Arbeitskreis Elektroingenieure informierte sich über aktuelle Entwicklungen bei Regularien

shutterstock

Der Arbeitskreis Elektroingenieure traf sich am 21. Oktober 2020 online, um sich über aktuelle Entwicklungen bei Richtlinien, Normen und Marktzugangsbedingungen mit Bezug zu Elektro- und Automatisierungstechnik zu informieren.

Thomas Kraus von der VDMA Abteilung Technik, Umwelt und Nachhaltigkeit (TUN) erläuterte die Entwicklungen hinsichtlich Überarbeitung der Maschinenrichtlinie. Der EU-Kommission geht es im Besonderen darum, ob die Maschinenrichtlinie fit für die Zukunft ist, u.a. in Bezug auf digitale Themen wie KI und Cybersecurity. Fragen, die insbesondere den Maschinenbau beschäftigen sind die digitale Betriebsanleitung, das digitale Typenschild und der Fortbestand des Tatbestands der wesentlichen Veränderung von Maschinen. Auf Grund sehr kontroverser Ansichten bei einzelnen EU-Staaten zu bestimmten Themen werden die Abstimmungsprozesse noch einige Jahre dauern. Letztendlich mündet dann die bisherige Maschinenrichtlinie in einer EU-Verordnung, gilt damit zukünftig direkt in den Mitgliedsstaaten und zieht eine Anpassung des Produktsicherheitsgesetzes nach sich.

Thomas Noll, auch VDMA TUN, informierte in seinem Vortrag über die CCC-Zertifizierung in China, gab u.a. Hinweise, was bei der Lieferung von Ersatzteilen zu beachten ist und stellte ein aktuelles Whitepaper zu Schaltschränken vor, dass gemeinsam mit der Abteilung Elektrische Automation erstellt wurde.

Intensiv diskutiert wurde die Frage, welche Normen bei Schaltgerätekombinationen für Maschinen anzuwenden ist.

Dirk Müller von UL Germany ging in seinem Vortrag auf die Unterschiede hinsichtlich EMV-Anforderungen zwischen EU und USA ein. Weitere Themen warer die Frage, wie man mit der kürzeren Lebensdauer von Sendechips in Automatisierungsgeräten umgeht und was sich durch den Brexit ab 2021 hinsichtlich Konformitätsbewertung bei Lieferung nach Großbritannien ändert.

Die Teilnehmer waren sehr zufrieden mit der Auswahl der Themen und wünschen sich u.a. für das Thema Brexit ein Update im Frühjahr 2021.

Eine weitere Veranstaltung des Arbeitskreises ist für den 10. März 2021 geplant. In Abhängigkeit von aktuellen Themen sind weitere Online-Veranstaltung vorgesehen.