Online Vortragsreihe: OPC UA im Bereich Druck- und Papiertechnik

shutterstock

Um die Maschine-zu-Maschine-Kommunikation zu vereinheitlichen, sieht der VDMA durch seine Mitglieder den einheitlichen Kommunikationsstandard OPC UA als Vorzugsstandard.

Einheitliche Standards sind eine wichtige Voraussetzung für die Akzeptanz von Industrie 4.0 im Maschinenbau und seinen Kundenbranchen. Um die Maschine-zu-Maschine-Kommunikation zu vereinheitlichen sieht der VDMA durch seine Mitglieder den einheitlichen Kommunikationsstandard OPC UA als Vorzugsstandard. OPC steht für Open Platform Communications, UA für Unified Achitecture. Durch OPC UA können Sensoren, Komponenten, Maschinen und Steuerungen verschieder Hersteller hierarchieübergreifend vernetzt werden.

Die in OPC UA zu standardisierenden technischen Eigenschaften der Produkte sind konkrete Geräte- und Fähigkeitsinformationen. Diese werden durch objektorientierte Informationsmodelle in technischen Spezifikationen , den OPC UA Companion Specifications, beschrieben.

Mitglieder des VDMA Fachverbandes Druck- und Papiertechnik haben sich aufgemacht, solche OPC UA Companion Specifications für den Druck- und Papiertechnikbereich zu erstellen.

Das online Seminar ist exklusiv für Mitgliedsunternehmen und kostenfrei. Es werden folgende Punkte behandelt:

  • Was ist OPC UA?
  • OPC UA im Maschinenbau
  • Was macht der VDMA zu OPC UA?
  • OPC UA Arbeitskreis Druck- und Papiertechnik

Zielgruppe: Leiter Technik, Mitarbeiter der Bereiche Forschung & Entwicklung.

Wann?

17.08.2020, 15:00 - 15:45 Uhr

Referenten: Heiko Herden, VDMA Forum Industrie 4.0 und Dr. Sven Breitung, VDMA Druck- und Papiertechnik

Wir hoffen, Ihr Interesse geweckt zu haben und freuen uns auf rege Beteiligung