Der Enactus National Cup 2020 – Geballte Studentenpower im digitalen Format

Enactus e.V.

„Passion. Emotion. Impact. Sustainable change through digital collaboration” – ein starkes Motto für einen starken Wettbewerb. Der diesjährige Enactus National Cup fand aufgrund der Covid-19-Pandemie digital statt. Doch weder für die Organisatoren noch für die Studententeams war das ein Hindernis – im Gegenteil. Die Studentengruppen präsentierten ihre Projekte in zwölf-minütigen Videoclips und die Finalrunde glänzte durch einen exzellenten Livestream.

„Passion. Emotion. Impact. Sustainable change through digital collaboration” – ein starkes Motto für einen starken Wettbewerb. Der diesjährige Enactus National Cup fand aufgrund der Covid-19-Pandemie digital statt. Doch weder für die Organisatoren noch für die Studententeams war das ein Hindernis – im Gegenteil. Die Studentengruppen präsentierten ihre Projekte in zwölf-minütigen Videoclips und die Finalrunde glänzte durch einen exzellenten Livestream.

Enacuts, das ist eine internationale und gemeinnützige NGO, die sich zum Ziel gesetzt hat, durch praktische Betreuung von Projekten studentischer Gruppen dem Gemeinwohl dienende wirtschaftliche Perspektiven für Dritte zu schaffen. Der Leitgedanke der Studententeams ist, ihren eigenen Beitrag zur Verwirklichung der 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung der vereinten Nationen zu leisten. Innovationen werden in Projekten umgesetzt und durch die Gründung gemeinnütziger Organisationen wird der Nachhaltigkeitsgedanke sichergestellt. Langfristiges Ziel ist es, die Organisationen zu befähigen sich selbst leiten und finanzieren zu können.

Anstelle einer zwei-tägigen Präsenzveranstaltung in Bochum, wurde der Kampf um den National Cup und damit der Einzug in den World Cup, in diesem Jahr digital ausgefochten.

Am Dienstag, den 2. Juni kämpften 26 Studententeams in fünf Vorrunden-Gruppen um den Einzug in das Finale. Die Juroren erhielten Zugang zu einem Launchpad, in welchem sie die Videoclips der ihnen zugewiesene Teams ansehen und bewerten konnten.

Die Finalrunde am Folgetag fand als Livestream statt. Eine Moderatorin leitete durch ein dreistündiges Programm, in dem sich alle Teams in einem kurzen Video-Pitch präsentierten. Fünf Vorrundengewinner wurden gekürt und das Programm wurde außerdem durch Beiträge von Keynotes aus Wirtschaft, Politik und von NGO’s angereichert. Im Finale konnte sich letztendlich das Enactus-Teams der Universität Köln durchsetzen, welches gleich zwei Projekte präsentierte: Save the Grain und Socialbnb. Erstes will dem Ernteverlust von Subsistenzlandwirten mit Landwirtschaftsworkshops, Solartrocknern und einer Bauerngenossenschaft in Subsahra-Afrika entgegenwirken. Das zweite Projekt bietet eine Onlineplattform, welche Reisende mit sozialen und ökologischen Hilfsorganisationen verbindet.

Der faire Wettkampf stand unter dem Motto #WeAllWin und das können wir nur bestätigen. Der Fachverband Nahrungsmittelmaschinen und Verpackungsmaschinen des VDMA ist stolz, Sponser bei Enactus zu sein und gratuliert allen Studententeams zu den hervorragenden Leistungen, die sich durch Ideenreichtum, Innovation und Tatkraft auszeichneten.

 

Für weitere Informationen und Rückfragen wenden Sie sich an Johanna Schwarzer.