Ziele und Bedeutung der FGD

Shutterstock

Die FGD ist ein Netzwerk aus 18 Unternehmen (Druckmaschinenherstellern, Lieferanten von technischem Zubehör für die Druckindustrie sowie Zulieferer aus der Farbenindustrie).

Ziel der Gemeinschaftsforschung ist es, schnell und wirtschaftlich Forschungsergebnisse in hoher Qualität zu erhalten. Die Forschungsprojekte werden durch öffentliche Forschungsförderung und Mitgliedsbeiträge finanziert.

 

Nutzen und Ziele der Gemeinschaftsforschung:

  • Ergänzung firmeneigener Forschung und freie Nutzung der Ergebnisse für die eigene Forschung und Entwicklung
  • Unbeschränkter Zugang zu 25 Projekten an Hochschulen im Wert von mehr als 3 Mio. Euro
    => große Hebelwirkung zum eigenen Beitrag
  • Breitenwirksame Forschung mit Nutzen auch für klein- und mittelständische Unternehmen
  • Erfahrungsaustausch und Kontaktpflege zwischen Industrie und Forschungsinstituten
  • Aufbau eines Wissens- und Technologietransfers
  • Gemeinsame Trendbeobachtung und Schwachstellenanalyse
  • Stärkung der internationalen Wettbewerbsfähigkeit
  • Initiierung eigener Projektideen => diese werden zu Projekten
  • Gemeinsame Planung und Realisierung aufwändiger Forschungsanordnungen
  • Zusammenarbeit mit nationalen und internationalen Institutionen und Verbänden
  • Recruiting => Unterstützung der Ausbildung des Nachwuchses an den Hochschulen

 

Forschungsschwerpunkte:

  • Graphischer Druck
    • Industrie 4.0 (Vernetzungskonzepte, Prozesskette)
    • Open Innovation (Sensorik, Weiterentwicklung der Druckverfahrenstechnik, Standardisierung)
    • Umwelt (Senkung der Umweltauswirkungen von Druckprozessen)
    • Sicherheit (Lebensmittelkonforme Prozesskette)
    • Qualitätssicherung im Druckprozess (Entwicklung branchenspezifischer Messverfahren)
  • Industrieller Druck
    • Inkjet (Hybride Druckprozesse)
    • Gedruckte Funktionalitäten (Massendruck mit Nanomaterialien und leitfähigen Tinten)
    • Kennzeichnung (Individualisierung von Produkten)
    • Dekoration (Druck auf verschiedenen Oberflächen)

 

Die Organisation der Gemeinschaftsforschung

Die Geschäftsführung der Forschungsgesellschaft Druckmaschinen erfolgt in Personalunion über den VDMA Fachverband Druck- und Papiertechnik.

Die Forschungsgesellschaft Druckmaschinen ist Mitglied im Forschungskuratorium Maschinenbau e.V. (FKM) und in der Arbeitsgemeinschaft industrieller Forschungsvereinigungen e.V. (AiF).

Die Mitgliederversammlung ist das oberste Organ der Forschungsgesellschaft. Sie wählt den Vorstand und den Technischen Beirat, bestellt die Geschäftsführer und entscheidet über die Beitragsordnung und den Etat.

Der Vorstand leitet die Forschungsgesellschaft und sorgt für die Erfüllung der Aufgaben auf Grundlage der Beschlüsse der Mitgliederversammlung.

Der Technische Beirat hat die Aufgabe, Forschungsvorhaben auszuwählen, vorzubereiten, Vorschläge über deren Durchführung zu machen und überwacht die Durchführung der Projekte.

Für die unmittelbare Durchführung werden projektbegleitende Ausschüsse mit Vertretern der Mitgliedsunternehmen eingesetzt, die die Forschungsstellen beraten und unterstützen.

Die Geschäftsführung ist für alle organisatorischen und administrativen Aufgaben bei Konzeption und Durchführung der Forschungsvorhaben zuständig.