Quecksilber in UV-Lampen

Fotolia_28232619

Quecksilber in UV-Lampen – weitere Verlängerung der Ausnahme in RoHS-Richtlinie beantragt

In vielen Industrieprozessen kommen nach wie vor noch quecksilberhaltige UV-Gasentladungslampen zum Einsatz, u.a. bei der Schichthärtung im Druckbereich. Ein Ersatz der UV-Gasentladungslampen durch UV-LEDs ist bei vielen Anwendungen noch nicht möglich. Gründe hierfür ist die noch sehr geringe Leistungsfähigkeit (Effizienz, Lebensdauer) von UV-LEDs für den UV-C- und UV-B-Bereich und prozessbedingte Gründe (Verfügbarkeit UV-reaktiver Materialien, Beschränkung bei Fotoinitiatoren).

Die RoHS-Richtlinie (EU-Richtlinie 2011/65/EU) beschränkt die Verwendung von Quecksilber in Elektro- und Elektronikgeräten. Während große Maschinen, sogenannte "ortsfeste industrielle Großwerkzeuge", von der RoHS-Richtlinie ausgenommen sind, ist für kleinere Maschinen und Geräte die Ausnahme 4(f) "„Quecksilber in anderen Entladungslampen für besondere Verwendungszwecke, die in diesem Anhang nicht gesondert aufgeführt sind“ sehr wichtig, um weiterhin UV-Quecksilberdampflampen einsetzen zu können.

Die RoHS-Ausnahmen laufen nach einem bestimmten Zeitraum (i.d.R 5 Jahre) aus und müssen bei Bedarf auf Antrag der Industrie verlängert werden. Im Jahr 2015 hatte der Fachverband schon einmal eine Verlängerung der Ausnahme 4(f) im Auftrag der Mitgliedsfirmen gestellt. Obwohl die EU-Kommission bisher noch nicht über die Verlängerung entschieden hat, ist die Ausnahme auf Grund des Antrages weiterhin gültig. Die verlängerte Ausnahme würde allerdings am 21. Juli 2021 erneut auslaufen. Daher hat der Fachverband Druck- und Papiertechnik in einem Arbeitskreis erneut einen Verlängerungsantrag erarbeitet und Mitte Januar 2020 das Dossier fristgerecht an das DG Environment der EU-Kommission eingereicht.

Der Antrag umfasst neben den Anwendungen der UV-Lampen im Druckbereich weitere Anwendungen des Maschinenbaus, z.B. Härtung von Schichten im Dekorbereich und Desinfektionsprozesse von Wasser, Luft und Oberflächen.

Der aktuelle Verlängerungsantrag beschreibt sehr detailliert die verschiedenen Anwendungen und differenzierter die Eignung von UV-LEDs als alternative Technologie. Des Weiteren werden die sozioökonomischen Folgen eines Verbotes für UV-Quecksilberdampflampen für die Industrie beschrieben.

In einem nächsten Schritt erfolgt eine Konsultation zu den bei der EU-Kommission eingegangenen Anträgen.