Heidelberger Druckmaschinen lädt AK Industrieller Druck ein

Shutterstock

Die letzte Sitzung des VDMA Arbeitskreises Industrieller Druck fand am 3. Dezember 2019 bei Heidelberger Druckmaschinen in Wiesloch statt.

Herr Dr. Buck von Heidelberger Druckmaschinen informierte über die Herausforderungen beim digitalen Druck auf 3D Objekten, sowohl beim Druckprozess als auch bei der Vorstufe. Herr Nguyen vom InnovationLab präsentierte die Vorteile der gedruckten und organischen Elektronik und zeigte als Projektbeispiele gedruckte Sensoren, um den Beißdruck des Gebisses zu ermitteln, sowie ein intelligentes Regal und ein intelligentes Etikett. Herr Kraft von Jenoptik präsentierte einen Produktmarker in Form eines nicht sichtbaren Hologramms, welches nur durch die Reflexion einer speziellen Wellenlänge des Lichts sichtbar gemacht werden kann. Die Auslesung erfolgt mit speziellen Kameras und wird als Daten Cloud verarbeitet. Herr Dr. Lugauer von OSRAM Semiconductors stellte die Hauptanwendungen, die Marktaussichten und das Verhältnis von Preis und Performance für UV LEDs vor. Herr Dr. Lugauer zeigt auf, welche Herausforderungen und Grenzen noch überwunden werden müssen, bis zur Einführung von leistungsfähigen UV-C/B LEDs, welche UV-Lampen auf Quecksilberbasis ersetzen können. Nach einem weiteren Vortrag von Herrn Dr. Breitung, VDMA Druck- und Papiertechnik, zum aktuellen Stand der Forschungsprojekte der FGD zum Industriellen Druck fand noch ein Rundgang durch das neue 40.000 m2 große Innovationszentrum von Heidelberger Druckmaschinen statt.