Robotergeführter Inkjetdruck verspricht Massenprodukte einzigartig herzustellen

Shutterstock

Am 5. Dezember 2019 fand das nunmehr dritte Treffen des projektbegleitenden Ausschusses (pbA) des Forschungsprojektes 3D-RoboJet statt. Ziel des Forschungsprojektes ist es, durch die Kombination von Robotik, Injektdruck und geeigneter Daten- und Informationstechnologie Massenprodukte „massenhaft einzigartig“ herzustellen.

Die Kombination soll im Bereich des Funktionsdrucks eingesetzt werden. In der Sitzung des pbA wurde beschlossen, dass die technischen Möglichkeiten zum Ende des Projektes durch den Druck von Heizstrukturen auf Kunststoff Sitzschalen gezeigt werden sollen. Im Rahmen des Projekts werden erste einfache Funktionsschichten auf dreidimensionale Oberflächen gedruckt, nachdem das Inkjet-Drucksystem und der Roboter verheiratet worden sind. Nächste Schritte sind die Arbeitspakete zur Kalibrierung und zur Bahnplanung in der nächsten Sitzung.

Das nächste Treffen des projektbegleitenden Ausschusses findet am 13. Mai 2020 in Chemnitz an der TU statt. Interessierte Firmen, die noch nicht Mitglied des projektbegleitenden Ausschusses sind, sind herzlich eingeladen teilzunehmen.