Verchromung mit Chromtrioxid

Roger Starke

EU-Kommission hat über wichtige Zulassungsanträge entschieden

Nach mehr als zweijähriger Verzögerung hat der REACH-Regelungsausschuss über weitere wichtige Zulassungsanträge für die Verwendung von Chromtrioxid bei der Verchromung entschieden.

Positiv wurde über den Zulassungsantrag des CTAC-Konsortiums entschieden. Zwei der darin beantragten Verwendungen sind für Funktionsbauteile in Maschinen der Druck- und Papiertechnik von essentieller Bedeutung:

Anwendungsfall 2: Hartverchromung,

Zulassung mit Überprüfungszeitraum von 7 Jahren ab Sunset Date (21. September 2017)

Anwendungsfall 5: Oberflächenbehandlung (außer ETP) für Anwendungen in verschiedenen Industriezweigen, z.B. Gelb-Chromatierung

Zulassung mit Überprüfungszeitraum von 4 Jahren ab Entscheidung der Zulassung

Weitere Informationen sind auf der Seite der europäischen Chemikalienagentur (ECHA) zu finden:

http://ec.europa.eu/growth/content/reach-commission-imposes-strict-conditions-over-use-hazardous-chemicals-used-automotive_en

Ein überarbeitetes Faktenblatt stellt der VDMA in Kürze zur Verfügung.

 

Abkürzungen:

CTAC - Chromium Trioxide Authorization Consortium - europäische Konsortium, dem bedeutende Zulieferer für Spezialchemikalien in der Oberflächentechnik angehören (u.a. Lanxess und Enthone), das Konsortium hatte einen sogenannten Down-Stream-Antrag gestellt, der eine große Breite von Anwendungen entlang der Wertschöpfungskette einschließt

ECHA - European Chemicals Agency - Europäische Chemikalienagentur

ETP - Passivierung von verzinntem Stahl

REACH – Verordnung 1907/2006/EG (REACH-Verordnung) -  EU-Chemikalienverordnung,-  Registrierung, Bewertung, Zulassung und Beschränkung von Chemikalien‘