Blei in Erzeugnissen – Informationspflicht durch Aufnahme auf REACH/SVHC-Kandidatenliste

shutterstock_608671094

Blei in Erzeugnissen – Informationspflicht durch Aufnahme auf REACH/SVHC-Kandidatenliste

Mit der Aufnahme von Blei auf die Kandidatenliste unter REACH (Europäische Chemikalienverordnung) für besonders besorgniserregende Stoffe (SVHC) im Juni diesen Jahres entstehen unmittelbar Informationspflichten gegenüber Kunden, sofern Massenkonzentrationen von über 0,1 Prozent in einem Erzeugnis enthalten sind

Als Erzeugnis ist das kleinste zerlegbare Element mit einer definierten Funktion oder Oberfläche (z.B. Dichtring, Schraube, Blech) eines komplexen Produktes (Gerät, Maschine) zu sehen.

Siehe auch: REACH Helpdesk

Der VDMA unterstützt die Mitgliedsfirmen bei der Umsetzung der Pflichten und einer möglichen Regulierung. Mit der Aufnahme auf die SVHC-Kandidatenliste könnte auch zukünftig ein Zulassungsverfahren wie bei Chromtrioxid drohen.

Im Moment stellt der VDMA den Mitgliedsfirmen ein Infoblatt zum Thema zur Verfügung.

Weitere Details erhalten Sie unter

https://www.vdma.org/v2viewer/-/v2article/render/26556641

https://www.vdma.org/v2viewer/-/v2article/render/26589998

 

Downloads