Knowhow für Kolumbiens Druckindustrie

Shutterstock

PrintPromotion GmbH führt kolumbianische Fachlehrer an moderne, qualitätsgesicherte Druckerei-Workflows heran

  • PrintPromotion GmbH führt kolumbianische Fachlehrer an moderne, qualitätsgesicherte Druckerei-Workflows heran
  • Fortbildung in Kooperation mit dem Nationalen Ausbildungsdienst SENA (Servicio Nacional de Aprendizaje)

Medellín, 29.08.18 – Normalerweise unterrichtet Adriana Rodríguez Lezaca am Zentrum für Design-Technology and Business Productivity im kolumbianischen Girardot. Doch für drei Tage ist sie diese Woche an ein anderes der 117 Ausbildungszentren vom Servicio Nacional de Aprendizaje (SENA) gewechselt: Vom 28. bis 30. August unterstützt die Expertin für Druckvorstufenprozesse das aktuelle Fachlehrer-Seminar der PrintPromotion GmbH am SENA-Zentrum in Medellín.

Damit setzt Rodríguez Lezaca einen Leitgedanken der Fachlehrerausbildung fort: Noch im letzten Sommer gehörte sie zu den 15 Teilnehmern des vierwöchigen Fachlehrer-Trainings am Ausbildungszentrum Polygraphie (AZP) in Chemnitz. Jetzt steht sie Seite an Seite mit ihrem damaligen Ausbilder Jürgen Seidel vor dem Kurs und gibt ihr erworbenes Wissen über moderne qualitätsgesicherte Druckereiprozesse an 30 Ausbilderinnen und Ausbilder aus ihrem Heimatland weiter.

Dreitägiges Seminar für 30 Fachlehrer 

Dr. Markus Heering, Geschäftsführer der PrintPromotion GmbH, freut dieser Rollentausch: „Wenn Teilnehmer unserer Fachlehrerseminare das neue Wissen nutzen, um Kolleginnen und Kollegen weiterzubilden, dann entspricht das genau unserer Philosophie“, erklärt er. Denn der PrintPromotion gehe es mit ihren Qualifizierungsmaßnahmen darum, in einer zunehmend global agierenden Druckindustrie Bewusstsein für Qualitätsstandards und für die Möglichkeiten moderner Druckereitechnik zu schaffen. „Druckereien – egal wo auf der Welt – stehen heute im internationalen Wettbewerb“, sagt Heering. Um darin erfolgreich zu bestehen, komme es auf hohe Qualität, Flexibilität und Schnelligkeit sowie auf schlanke kostengünstige Prozesse an.  

Diese Botschaften unterfüttert das aktuelle Seminar mit konkreten Lösungsansätzen und Knowhow-Transfer in den Bereichen Druckvorstufe und Qualitätssicherung. Das reicht von der PDF-Erzeugung über die Druckplattenherstellung im Computer-to-Plate-Verfahren bis zum Einfluss der Maschineneinstellungen auf Druckprozesse oder zu den Möglichkeiten moderner Colour Management Systeme. Schwerpunkte liegen dabei jeweils auf Methoden zur Qualitätsmessung und auf Standards, die Druckereien den Weg durch die zunehmend digitale Prozesswelt moderner Druck- und Papierverarbeitungstechnik weisen.

Qualifizierungsmaßnahme für einen wachsenden Markt

Für die 30 Teilnehmer ist das aktuelle Seminar kostenlos. Adriana Rodríguez Lezaca wird die komplexen Inhalte in ihrer Muttersprache vermitteln, damit möglichst viel davon bei ihnen ankommt. Nicht nur, damit sie den Test bestehen, um sich für den Fachlehrerkurs 2019 in Deutschland zu qualifizieren und ihr Zertifikat für das Seminar zu erhalten. Sondern vor allem, damit sie das Knowhow in ihrem Unterricht weitertragen. Es handelt sich schließlich um Druck-Fachlehrer, die Nachwuchskräfte auf deren Zukunft in der Druck- und Verpackungsindustrie vorbereiten.  

Kolumbien bietet mit seinen knapp 50 Mio. Einwohnern und einem Bruttoinlandsprodukt von knapp 310 Milliarden US-Dollar einen interessanten Binnenmarkt. Zudem ist das Land durch seine Scharnierlage zwischen Süd- und Mittelamerika ein interessanter Standort für eine zunehmend international agierende Druck- und Verpackungsindustrie. Entsprechend zog der Import von deutscher Druck- und Papiertechnik dort 2017 deutlich an. Während das Wirtschaftswachstum laut IWF schon satte 8,9 Prozent erreichte, konnten deutsche Hersteller von Druck- und Papiertechnik fast 27 Prozent (26,8 %) Zuwachs gegenüber dem Vorjahr verzeichnen. Dies war vor allem auf eine starke Nachfrage nach Druckmaschinen zurückzuführen: Der Exportwert lag 2017 mit 12,44 Mio. Euro mehr als doppelt so hoch wie ein Jahr zuvor. Die Verkäufe von Papierverarbeitungsmaschinen wuchsen um gut ein Zehntel auf 1,4 Mio. Euro.

Internationales Qualitätsniveau

Unter anderem aufgrund des steigenden Ölpreises und des niedrigen Zinsniveaus geht Germany Trade & Invest (GTAI) von einer fortgesetzt positiven Entwicklung aus. In vielen Branchen werde wieder verstärkt investiert – und heimische Unternehmen würden ihre Exportchancen zunehmend erfolgreich wahrnehmen. Damit steigt fast automatisch auch die Nachfrage nach Verpackungen. Denn sie gewährleisten, dass die exportierten Waren unversehrt bei ihren Empfängern ankommen.

Von daher kommt der praxisnahe Knowhow-Transfer der PrintPromotion GmbH gerade recht. „Exportierende Unternehmen brauchen hochqualitative Druckerzeugnisse, um sich gegen internationale Wettbewerber zu behaupten“, erläutert Heering, „seien es aufwändig bedruckte Verpackungen, Kundeninformationen oder auch Werbematerialien“. Genau vor diesem Hintergrund leiste PrintPromotion seit vielen Jahren in aller Welt Aufklärungsarbeit über die Möglichkeiten moderner, qualitätsgesicherter Druckprozesse.

Ähnliche Artikel