drupa Preis 2018 wurde an Dr. Lisa Handel verliehen

Messe Düsseldorf

Dingen eine andere Bedeutung beimessen

Für ihre Dissertation „Maschinengeschichten und Prozesswelten. Interferenzmuster des Ontomedialen zwischen Technowissenschaften und Prozessphilosophien“ wurde Dr. Lisa Handel (33) mit dem drupa Preis 2018 ausgezeichnet. In ihrer an der Philosophischen Fakultät der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf verfassten Doktorarbeit regt die Kultur- und Medienwissenschaftlerin insbesondere mit Blick auf die zunehmende Computerisierung und Digitalisierung aller Lebensbereiche zu einem neuen Denken an.

Ausgelobt und gestiftet wird der mit 6000 Euro dotierte drupa Preis alljährlich von der Messe Düsseldorf. Gerichtet ist die Auszeichnung an eine an der Philosophischen Fakultät der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf vollbrachte geisteswissenschaftliche Höchstleistung. Überreicht wurde der drupa Preis in diesem Jahr von Claus Bolza-Schünemann (Vorstandsvorsitzender der Koenig & Bauer AG und Vorsitzender des drupa-Komitees), Hans Werner Reinhard (Geschäftsführung Messe Düsseldorf), Prof. Dr. Andrea von Hülsen-Esch (Prorektorin für Internationales der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf), Prof. Dr. Ulrich Rosar (Dekan der Philosophischen Fakultät der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf) und Prof. Dr. Reinhold Görling (Institut für Kultur- und Medienwissenschaft an der Philosophischen Fakultät der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf). Die Verleihung des drupa Preises fand am 13. Juni 2018, im 40. Jahr seines Bestehens, in feierlicher Atmosphäre im Beisein geladener Gäste im Industrie-Club Düsseldorf statt.

Dem drupa-Preiskomitee – ihm gehören die Rektorin und ein Prorektor der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, der Vorsitzende des drupa-Komitees und der Vorsitzende der Geschäftsführung der Messe Düsseldorf an – lagen auch in diesem Jahr wieder einige höchst interessante Doktorarbeiten zur Bewertung vor, schildert Claus Bolza-Schünemann zu Beginn seiner Laudation auf die diesjährige Preisträgerin, die 33-jährige Kultur- und Medienwissenschaftlerin Lisa Handel. Für den drupa Preis 2018 nominiert waren insgesamt fünf der in den Jahren 2016 und 2017 erfolgreich an der Philosophischen Fakultät der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf durchgeführten und verteidigten Dissertationen. Angefertigt wurden die Doktorarbeiten in unterschiedlichen Fachbereichen, namentlich der Romanistik, Germanistik, Kultur- und Medienwissenschaft, Kunstgeschichte und Allgemeinen Sprachwissenschaft.

Zum drupa Preis

Mit dem 6.000 Euro dotierten drupa Preis zeichnet die Messe Düsseldorf alljährlich seit 1978 eine herausragende, an der Philosophischen Fakultät der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf angefertigte Dissertation aus. Das Preisgeld dient der Publikation und Verbreitung der ausgezeichneten geisteswissenschaftlichen Arbeit. Über die Vergabe des drupa Preises entscheidet ein Fachgremium bestehend aus Rektorat und Prorektorat der Heinrich-Heine-Universität (HHU) Düsseldorf, dem Vorsitzenden des drupa-Komitees und dem Vorsitzenden der Geschäftsführung der Messe Düsseldorf.