Teststudie zu Druckfarben erfolgreich durchgeführt

König & Bauer

Kurzbericht zur Studie vom 15. September 2017

Das Fraunhofer Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA und die Forschungsgesellschaft Druckmaschinen (FGD) machen die Ergebnisse einer erfolgreich abgeschlossenen Vorstudie öffentlich. Die beteiligten Akteure sind nach Beendigung der Vorstudie der Ansicht, dass dir dort nur angerissenen, grundlegenden Fragestellungen intensiver in einem öffentlich geförderten Projekt untersucht werden sollten. 

In der Vorstudie des IPA wurden das Korrosionspotenzial und das Trocknungsverhalten von Druckfarben im Produktionsprozess untersucht. Mit dem Korrosionspotenzial ist die korrosive Wirkung der Druckfarben auf Druckwalzen und andere metallische Maschinenkomponenten gemeint. Um das Korrosionspotenzial und das Trocknungsverhalten zu bestimmen, wurden unterschiedliche Testverfahren angewandt, zum Beispiel elektrochemische Untersuchungen. Ausserdem fanden Trocknungen im Durchlaufofen im Labormaßstab statt.

Die Vorstudie wurde von der FGD finanziert. An der Durchführung der Tests waren FGD-Mitglieder beteiligt, zum Beispiel Druckmaschinen- und Farbenhersteller.

Die Vorstudie wurde von Februar 2017 bis Ende August 2017 durchgeführt. Der Antrag für das geplante öffentlich geförderte Projekt soll im Februar 2018 bei der Arbeitsgemeinschaft industrieller Forschungsvereinigungen (AiF) vorliegen, damit das Projekt im ersten oder zweiten Quartal 2018 starten könnte. In dem Projekt sollen die Methoden zur Untersuchung und Bewertung von herkömmlichen und neu entwickelten Druckfarben hinsichtlich des Trocknungsverhaltens und des Korrosionspotenzials weiter entwickelt und verfeinert werden.

 

Den Kurzbericht finden Sie hier.

Ähnliche Artikel