FGD - Ziele und Organisation der Gemeinschaftsforschung

Shutterstock

Ziel der Gemeinschaftsforschung ist es, schnell und wirtschaftlich Forschungsergebnisse in hoher Qualität zu erhalten.

Nutzen und Ziele der Gemeinschaftsforschung

Neben der unmittelbaren Gewinnung neuer wissenschaftlicher Erkenntnisse ergeben sich weitere positive Effekte für die beteiligten Firmen und die gesamte Druckbranche:  

  • Ergänzung firmeneigener Forschung
  • Vermeidung von Doppelarbeit in der Forschung
  • Förderung von Innovationen und Synergie-Effekten
  • Breitenwirksame Forschung mit Nutzen auch für klein- und mittelständische Unternehmen
  • Erfahrungsaustausch und Kontaktpflege zwischen Industrie und Forschungsinstituten
  • Aufbau eines Wissens- und Technologietransfers
  • Gemeinsame Trendbeobachtung und Schwachstellenanalyse
  • Industrielle Förderung von praxisnaher Forschung im Hochschulbereich
  • Stärkung der internationalen Wettbewerbsfähigkeit
  • Gemeinsame Planung und Realisierung aufwändiger Forschungsanordnungen
  • Zusammenarbeit mit nationalen und internationalen Institutionen und Verbänden
  • Förderung des Nachwuchses für Forschung und Entwicklung

Bei den Forschungsvorhaben wird auch der Nutzen für klein- und mittelständische Unternehmen (KMUs), besonders beachtet. Wichtige Effekte in KMUs der Anwenderindustrie sind u.a. die Verbesserung der Produktionseffizienz, eine höhere Prozessstabilität und Produktionssicherheit sowie Verbesserungen bei Umwelt- und Gesundheitsschutz.

Die Organisation der Gemeinschaftsforschung

Die Geschäftsführung der Forschungsgesellschaft Druckmaschinen erfolgt in Personalunion über den Fachverband Druck- und Papiertechnik im Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau e.V. (VDMA), Frankfurt am Main.

Die Forschungsgesellschaft Druckmaschinen ist Mitglied im Forschungskuratorium Maschinenbau e.V. (FKM) und in der Arbeitsgemeinschaft industrieller Forschungsvereinigungen e.V. (AiF). 

Die Mitgliederversammlung ist das oberste Organ der Forschungsgesellschaft. Sie wählt den Vorstand und den Technischen Beirat, bestellt die Geschäftsführer und entscheidet über die Beitragsordnung und den Etat. 

Der Vorstand leitet die Forschungsgesellschaft und sorgt für die Erfüllung der Aufgaben auf Grundlage der Beschlüsse der Mitgliederversammlung. 

Der Technische Beirat hat die Aufgabe, Forschungsvorhaben auszuwählen, vorzubereiten, Vorschläge über deren Durchführung zu machen und überwacht die Durchführung der Projekte. 

Für die unmittelbare Durchführung werden projektbegleitende Arbeitskreise mit Vertretern der Mitgliedsunternehmen eingesetzt, die die Forschungsstellen beraten und unterstützen.

Aus dem Kreis der Mitglieder des Technischen Beirates werden "Paten" bestimmt, die für die Durchführung der Forschungsthemen beratend tätig sind. 

Der Vorsitzende eines Arbeitskreises wird auf Vorschlag des Technischen Beirates vom jeweiligen Arbeitskreis gewählt. Die Arbeitskreisvorsitzenden berichten regelmäßig dem Technischen Beirat über den Fortschritt der Forschungsprojekte. Die Geschäftsführung ist für alle organisatorischen und administrativen Aufgaben bei Konzeption und Durchführung der Forschungsvorhaben zuständig.

Forschungsgebiete

Die Themengebiete decken alle Bereiche, Verfahren und Interessen des Druckmaschinenbaus ab. Berücksichtigt werden sowohl maschinen- als auch prozessspezifische Problemstellungen bei  Druck und Druckweiterverarbeitung. Dabei sind auch Gebrauchs- und Verbrauchsmaterialien Forschungs- und Untersuchungsgegenstand.

Es geht um Weiterentwicklung und Optimierung von

  • maschinentechnischen Lösungen und Verfahren
  • Mess- und Prüfverfahren
  • ökonomischen und ökologischen Aspekten der Druckproduktion

Downloads

Ähnliche Artikel