RoHS-Richtlinie: Zukunft von Quecksilber in UV-Lampen

fotolia.de/ natros

Studie veröffentlicht: Darin wird der VDMA-Antrag zur Verlängerung der Ausnahme 4(f) aufgegriffen und bewertet. Vorgeschlagen wurde eine 5-jährige Verlängerung.

Im Auftrag der EU-Kommission haben die Studiennehmer eunomnia, Fraunhofer IZM und Öko-Institut die Anträge (u. a. des VDMA, s.u.) geprüft und in ihrem jetzt veröffentlichten Bericht Empfehlungen an die EU-Kommission gegeben.

Im Falle der Ausnahme 4 (f) ist die Empfehlung im Abschnitt 16.6.  enthalten. Dort steht:

  • Verlängerung der Ausnahme 4(f) um 5 Jahre bis 21. Juli 2021
  • ggf. eine Einschränkung auf Anwendungen: siehe 4(f) IV: Härtung und Desinfektion

(Für Interessierte: die Studie steht zum Download als PDF zur Verfügung - auf Druckseite 273 = pdf-Seite  327 ist das Kapitel 16.6 Recommendation zu finden)

Hinweis
Auf Basis der Vorschläge muss die EU-Kommission nun entscheiden. Bei Ablehnung der Verlängerung läuft die Ausnahme frühestens 12 Monate, spätestens 18 Monate nach Bekanntgabe aus. Da die Entscheidung bisher nicht erfolgt ist und die Ausnahme lt. Richtlinie am 21. Juli 2016 ausläuft, bleibt die Ausnahme über das Ablaufdatum hinaus, d.h. noch mindestens 21. Juli 2017 bestehen.

Hintergrundinformation:
Der VDMA Fachverband Druck- und Papiertechnik hat mit seinen Mitgliedsunternehmen im Frühjahr 2015 neben zwei anderen europäischen Verbänden einen Antrag auf Verlängerung der Ausnahme 4(f) im Anhang III der RoHS-Richtlinie: “Quecksilber in anderen Entladungslampen für besondere Verwendungszwecke, die in diesem Anhang nicht gesondert aufgeführt sind“, gestellt.

Neben der Ausnahme 4(f) wurden für eine Vielzahl der Ausnahmen Verlängerungsanträge gestellt, die teils auch Bedeutung für den Maschinenbau haben (siehe 6a – 6c).

Ähnliche Artikel