Stoffbeschränkungen bei industriellen Überwachungs- und Kontrollinstrumenten

fotolia.de xiaoliangge

Die Stoffbeschränkungen der RoHS-Richtlinie betreffen ab 22. Juli 2017 auch industrielle Überwachungs- und Kontrollinstrumente. Der VDMA unterstützt die Mitgliedsunternehmen mit Informationen und Beratung.

Die zunehmende Ausweitung der RoHS-2-Richtlinie (2011/65/EU) auf alle Elektro- und Elektronikprodukte betrifft ab 22. Juli 2017 auch alle Geräte der Kategorien 8 (Medizingeräte) und 9 (Überwachungs-und Kontrollinstrumente), die unter der alten RoHS 1-Richtlinie (2002/95/EG) ausgenommen waren.

Vier Schwermetalle (Blei, Cadmium, Quecksilber und sechswertiges Chrom), zwei Flammhemmer (PBB, BBDE) sowie einige Weichmacher, sog. Phthalate (DEHP, BBP, DBP, DIBP) dürfen dann nicht mehr über bestimmte Konzentrationen hinaus in den Geräten enthalten sein.

Ausgenommen von der RoHS II-Richtlinie sind Geräte, die speziell für die Integration in größere Maschinen (Die Richtlinie spricht von sogenannten "ortsfesten industriellen Großwerkzeugen".) gebaut sind, nicht separat für andere Anwendungen einsetzbar sind und von Fachpersonal installiert werden. Die Einschätzung dessen obliegt dem Maschinenhersteller und sollte mit Begründung dokumentiert werden. 

Darüber hinaus lassen die Anhänge III und IV der RoHS 2-Richtlinie Ausnahmen von diesen Stoffbeschränkungen für besondere Verwendungszwecke zu. Im Fall der industriellen Überwachungs- und Kontrollinstrumente laufen die Fristen für diese Ausnahmen bis zum 21. Juli 2024, es sei denn, in den Ausnahmen selbst ist ein spezifisches Ablaufdatum genannt. Es ist möglich eine Verlängerung dieser Ausnahmen oder neue Ausnahmen zu beantragen.  

Der VDMA unterstützt die Unternehmen durch Information und Beratung. Mitgliedsunternehmen können einen Leitfaden und ein Faktenblatt hier herunterladen.

Download Faktenblatt

Die aktuelle konsolidierte Fassung der RoHS II-Richtlinie mit Änderungen ist hier zu finden.

Download RoHS II-Richtlinie

Die Pflichten der Hersteller (ggf. Bevollmächtigten, Importeure und Vertreiber)  bezüglich Konformitätsbewertung, Dokumentation und CE-Kennzeichnung sind in Artikel 7 bis 18 der RoHS II-Richtlinie aufgeführt.
 

Verwendete Abkürzungen

RoHS - Restriction of the use of certain Hazardous Substances in electrical and electronic equipment – EU directive 2011/65/EU - Beschränkung der Verwendung bestimmter gefährlicher Stoffe in Elektro- und Elektronikgeräten – EU-Richtlinie 2011/65/EU

PBB - Polybromierte Biphenyle

BBDE - Polybromierte Diphenylether

DEHP - Di(2-ethylhexyl)phthalat

BBP - Butylbenzylphthalat

DBP - Dibutylphthalat

DIBP - Diisobutylphthalat

Di(2-ethylhexyl)phthalat (DEHP) (0,1 %)

Butylbenzylphthalat (BBP) (0,1 %)

Dibutylphthalat (DBP) (0,1 %)

Diisobutylphthalat (DIBP) (0,1 %)

Ähnliche Artikel