Artikelansicht

Studie: Qualitätsoffensive Indien

02.01.2013 | id:1006083

Indien hat schon heute ein großes Druckvolumen und viel Potenzial. Die Zahlen sprechen für sich:

  • 235.000 Druckereien sind im indischen Binnenmarkt heute schon aktiv,
  • heute schon belegt der indische Druckmarkt im Weltvergleich Platz 10 nach Umsätzen und soll bis 2016 auf Platz 5 klettern

Allerdings ist die Qualität der Druckprodukte oft extrem schlecht. Deshalb haben die deutschen Maschinenhersteller Ende vorigen Jahres eine Qualitätsoffensive in Indien gestartet: Sie wollen erreichen, dass auf dem Subkontinent mit seinen 1,2 Milliarden Menschen ein Qualitätsbewusstsein für Druckprodukte entsteht.

Aus der Studie lassen sich die Ansatzpunkte ableiten: Der Schwerpunkte muss auf der Ausbildung von Fachpersonal liegen.

Dies ist der Kern der langfristig angelegten Qualitätsoffensive: In der ersten Phase bietet PrintPromotion mehrtägige Schulungen in den großen Zentren des Subkontinents an, um vor allem Lehrer für Drucktechnik weiterzubilden. Diese sind wichtige Multiplikatoren. Darüber hinaus gibt es ein Schulungsangebot auch für Anwender, beispielsweise aus Druckereien oder Werbeagenturen.

Die Zusammenfassung der Studie erhalten Sie hier.

Kontakt
Uta Leinburg
VDMA Druck- und Papiertechnik
Tel: +49 (0)69-6603-1455
uta.leinburg@vdma.org

Bildquelle : VDMA

Leinburg, Uta
Leinburg, Uta
Datei-Anhänge:
Zusammenfassung Indienstu...

Diese Artikel könnten Sie ebenfalls interessieren

Aus „Incredible India“ muss „credible India“ werden

Auf der VDMA-Mitgliederversammlung in Indien fordern Unternehmen eine bessere technische Ausbildung.

Artikel anzeigen
Bilddatenbank
Zurück
Ähnliche Artikel
RoHS-Richtlinie: Zukunft von Quecksilber in UV-Lampen
 

30.06.2016

RoHS-Richtlinie: Zukunft von Quecksilber in UV-Lampen

Studie veröffentlicht: Darin wird der VDMA-Antrag zur Verlängerung der Ausnahme 4(f) aufgegriffen und bewertet. Vorgeschlagen wurde eine 5-jährige Verlängerung.

Artikel anzeigen
Forschungsnetzwerk der FGD
 

03.01.2013

Forschungsnetzwerk der FGD

Die FGD arbeitet mit führenden deutschen Instituten auf dem Gebiet Druck zusammen

Artikel anzeigen
Zukunftsfähige Umreifungstechnologie
 

04.12.2014

Zukunftsfähige Umreifungstechnologie

Brancheninterview mit Geschäftsführer Timo Mosca, Mosca GmbH aus Waldbrunn im Neckar-Odenwald-Kreis

Artikel anzeigen
Wirtschaftlichkeits-Rechner für 3D-Druck
 

08.03.2014

Wirtschaftlichkeits-Rechner für 3D-Druck

Der "Printability Index" berechnet ob der Einsatz von 3D-Druckern sich rechnet und weist beste Lösungsmöglichkeit auf

Artikel anzeigen
Individualisierte Autos kostengünstig herstellen
 

13.11.2013

Individualisierte Autos kostengünstig herstellen

Autoteile werden basierend auf CAD-Dateien in Metall gepresst.

Artikel anzeigen